Projektraum LuKi

Hier geht´s zum aktuellen Programm im Projektraum

Auf rund 220 m2 im Haus St. Josef können wir jetzt Gruppenangebote für Fotografie, Kunst, Musik, Literatur und Breakdance realisieren. Hier verfügen wir über einen großen Gruppenraum, ein Musikstudio, einen Ruheraum und ein Büro. Zudem nutzen wir an zwei Tagen pro Woche einen großen Veranstaltungsraum mit eigener Bühne und Musikanlage für Proben und Workshops. Ein weiteres Highlight ist unsere kleine und gemütliche Küche: Da es jetzt möglich ist, gemeinsam Tee und Mahlzeiten zuzubereiten, ergibt sich ein ganz neues Arbeitsklima für unser Team und die Teilnehmenden.


Eine Vision wird Wirklichkeit – Die Refugio Kunstwerkstatt bekommt ein neues Zuhause

Seit nun über 20 Jahren bringt die Kunstwerkstatt Kreativität und Phantasie an Orte, an denen man sie zunächst nicht vermuten würde, denn wir arbeiten in Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge. In diesen meist tristen Gebäuden, in denen Unruhe und Enge vorherrschen, versuchen wir einen Schutzraum für die dort lebenden Kinder zu erschaffen. Eine ruhige und geschützte Atmosphäre, in der konzentriert kreativ gearbeitet werden kann, ist für die Kinder oft der einzige Ort und die einzige Möglichkeit, negative Erlebnisse und Erfahrungen für einen Moment zu vergessen. Der Moment des Eintauchens in das eigene Bild und die Freude am kreativen Prozess sind Ziele des künstlerischen Schaffens. Eine Phantasiewelt erfinden, zur Ruhe kommen, sich für einen Moment frei fühlen und glücklich sein. Auch wenn einen der Alltag danach meist schnell wieder einholt.

 
Die wöchentlichen Kunstwerkstatt Gruppen sind für die Kinder ein fester Bestandteil, ein Fixpunkt im sonst so unruhigen und unsicheren Alltag. Wir versuchen, dieser schwierigen Lebenssituation vor allem durch ein intensives Vertrauensverhältnis zu begegnen, stabile Gruppen aufzubauen und die Kinder durch langfristige Zusammenarbeit bei ihren Problemen zu unterstützen. Ebenso vermittelt dieses Projekt, das die Förderung der Kreativität in den Vordergrund stellt, den Kindern Selbstvertrauen. Das Medium Kunst dient uns hierbei als nonverbale Ausdrucksmöglichkeit, um sowohl negative als auch positive Erlebnisse zu verarbeiten und mitzuteilen. Insbesondere ist uns dabei wichtig, dass die Stärken und Fähigkeiten, der Mut und die Phantasie der Kinder im Fokus stehen.
Nach der jahrelangen Arbeit an diesen unruhigen Orten freuen wir uns sehr, unser Angebot zu erweitern und nun eigene Räume zu haben, in denen wir für auch für Jugendliche kreative Angebote schaffen können.

 
Für unsere Musikgruppen beispielsweise sind die neuen Räume auch deshalb so großartig, weil wir jetzt parallel aufnehmen können, während Stimmübungen gemacht werden oder an eigenen Texten gearbeitet wird. Zudem hebt die neue Technik die musikalische Produktion auf ein hohes Level und ermöglicht wesentlich mehr Professionalität.
Neben unserem neuen Standort am Luise-Kiesselbach-Platz bleiben wir natürlich weiterhin in den Münchner Gemeinschaftsunterkünften, um dort mit Flüchtlingskindern künstlerisch zu arbeiten.

 
Die neuen Räume am Luise-Kiesselbach-Platz sollen ein Ort des interkulturellen Austauschs, des Lernens und des sich Ausprobierens sein. Vor allem aber wollen wir auch hier eine Insel fern von einer lauten und belastenden Umwelt schaffen, in der konzentriert und ohne Störung von außen die Aufmerksamkeit auf den Moment des kreativen Schaffens gerichtet wird. Die verschiedenen Facetten der Kunstwerkstatt haben hier die Möglichkeit, sich gegenseitig zu bereichern und zu verbinden. Einen festen Ort anbieten zu können, an dem Jugendliche einen Platz finden, um in einer ruhigen Arbeitsatmosphäre Kunst und Kultur zu schaffen, ist ein qualitativ großer Sprung für die Kunstwerkstatt.