An unseren Mädchentagen wollen wir den Mädchen aus unseren Gruppen ein entspanntes Ankommen ermöglichen und bieten ihnen einen behüteten Rahmen, in dem sie sich kreativ entfalten können. Die Schwerpunkte unserer Arbeit setzen wir darauf, Mut für Kreativität zu schaffen, eigene Ideen zu entwickeln und gemeinsam mit anderen Mädchen schöne, entspannende Erlebnisse zu haben.
Die Mädchen kommen hier in München in einem völlig neuen Umfeld an. Der Wohnraum in den Dependancen und Unterkünften ist knapp bemessen, es gibt kaum Raum für persönliche Dinge.
Wir versuchen das Angebot so niederschwellig aber auch vielfältig wie möglich zu halten. So basteln die Teilnehmerinnen beispielsweise kleine Gegenstände, wie Windlichter und Vasen, mit denen sie ihren gegenwärtigen bzw. künftigen Wohnraum individuell gestalten können. Freies Malen mit verschiedensten Farben und Papieren bildet für die Mädchen einen Rahmen, in dem sie jenseits von Sprache zu sich kommen und Ruhe finden können.

Sehr große Freude bereitet den Mädchen das Basteln von Schmuck. Besonders begeistert waren die Mädchen von unserem „Beauty-Day“, mit Nageldesign, Hände bemalen, Henna Painting und Kurzzeit-Tattoos. Abgelenkt durch die kreative Arbeit, finden die Mädchen oft wieder neuen Schwung, kommen auf andere Gedanken die sie im Hier und Jetzt aufleben lassen.

In der Mädchengruppe wird den Teilnehmerinnen die Möglichkeit gegeben, sie selbst zu sein und ihre eigenen Ideen und Wünsche in einem geschützten und ruhigen Rahmen zum Ausdruck bringen zu können. Durch die Stärkung ihres Selbstwertgefühls und der Förderung ihrer Kreativität, will das Angebot einen Beitrag dazu leisten, dass diese jungen Frauen selbstbestimmt einen Platz in unserer Gesellschaft finden. Neben der großen Freude an den verschiedenen kreativen Angeboten vor Ort, kam von den Mädchen der Wunsch, einen ganzen Tag gemeinsam zu verbringen. Die Gruppe selbst verfasste einen Brief, in dem sie anfragten, ob wir dafür die Räume der Kunstwerkstatt am Luise-Kiesselbach-Platz nutzen können. Zudem erstellten wir gemeinsam das Programm des Tages, in dem wir fast alle Wünsche berücksichtigen konnten. So wurde Schmuck aller Art hergestellt, Gesichter aufwendig und mit viel Glitzer geschminkt, Spaghetti gekocht, Brownies gebacken, gemeinsam getanzt, gespielt, Nägel lackiert, Geschichten erzählt und viel gelacht. Alle Teilnehmerinnen haben den Tag sichtlich und in vollen Zügen genossen und zahllose Ideen für weitere Tage dieser Art gesammelt.