Ferienprojekte 2013

Sommerferienfreizeit mit Flüchtlingskindern im Jugendgästehaus Geretsried

_MG_7910 _MG_7977

 

 

 

Zunächst ging es mit 15 Kindern für drei Tage in das Jugendgästehaus Geretsried. Das schöne und geräumige Haus mit großzügigem Waldstück, Zeltplatz und Lagerfeuerstelle war eine willkommene Abwechslung für die Kinder, die ansonsten nur selten aus der Stadt hinaus finden. Zunächst tauchte zwar die Frage auf: Und hier gibt es gar kein facebook? Schon bald jedoch war diese Sorge vergessen und die Kinder entdeckten das Gelände, probierten sich an der Slack-Line, spielten Basketball und Fußball, kochten gemeinsam und probten für eine Abschluss-Aufführung am letzten Abend. Bei spielerischen und künstlerischen Workshops, Sportangeboten, Tanzeinlagen und Wanderungen war für jeden etwas dabei.

Roter Faden während der gesamten Zeit war ein sich fortsetzendes Spiel, bei dem die Teilnehmer in kleinen Gruppen die jeweils gleichen Aufgaben bekamen. Diese mussten sie unter Einsatz ihrer sportlichen Talente, ihres rhetorischen und kreativen Potentials, ihres Wissens oder ihres Geschicks umsetzen. Die Aufgaben waren so unterschiedlich gestellt, dass sich jeder Teilnehmer mit seinen speziellen Fähigkeiten einbringen konnte, so konnten die sportlicheren Kinder bei Geschicklichkeitsübungen im Waldparcours punkten, während die rhetorisch gewandten wunderbar skurrile Kurzgedichte und Phantasiegeschichten formulierten. Die Ergebnisse wurden am letzten Abend gegenseitig präsentiert und von der unabhängigen Jury bewertet, die nach einstimmiger Entscheidung allen Teilnehmern den ersten Preis verlieh. Ein ganz besonderes Erlebnis war sicherlich auch das gemeinsame Kochen und das Grillen am Lagerfeuer, bei dem die Kinder kräftig mithalfen. Holzsammeln, Holz sägen, Stockbrot backen, eine ganz neue Erfahrung für die „Stadtkinder“. Viel Spaß hatten die Kinder auch an den gemeinsamen Übernachtungen und den Filmeabenden in unserem selbstaufgebauten „Freiluft-Kino“ in einer Scheune. Danke an alle Helfer für diese gelungene Ferienaktion!

_MG_7950

Sommerferienfreizeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in den Allgäuer Alpen

Was für ein Erlebnis! Nicht nur unsere Teilnehmer hatten einen Riesenspaß bei unserer 4 tägigen Reise in die Allgäuer Alpen, auch für uns Betreuer waren es wirklich eindrucksvolle und inspirierende Tage.

Aber der Reihe nach:

Unser ‚Zuhause‘ für ganze 4 Tage war die Bildungs- und Erholungsstätte Langau, die sich als perfekter Ort für die geplanten Aktionen herausstellte. In unserer Blockhütte, umgeben von Wiesen und Wäldern, waren wir völlig ungestört und unter uns – aber trotzdem in der Nähe des Haupthauses und des freundlichen Teams der Langau.

Nach relativ später Ankunft am Abend und einem gemeinsamen Abendessen kam die die erste große Überraschung: Man stelle sich eine 20 Mann starke Truppe 16 -18 jähriger Jungs (aus Syrien, Afghanistan, Nigeria, Sierra Leone und Somalia) vor, in einem Schlafsaal, Freitag abends … Aber nichts zu hören, gedämpfte Stimmen, ein leises Kartenspiel hier, am anderen Ende werden gar noch Deutschvokabeln wiederholt. Zunächst wirklich erstaunlich, nur wer die Lebensumstände in der Erstaufnahmeeinrichtung kennt, kann das Bedürfnis nach Ruhe sehr leicht nachvollziehen.

_MG_9353    _MG_9432

Am nächsten Tag dann der vorläufige Höhepunkt, ein Ausflug zum Schloss Neuschwanstein. Es war spannend zu sehen, wie wir, ausgerechnet an der deutschen Sehenswürdigkeit schlechthin, nicht mehr als eine Gruppe ‚Ausländer‘ wahrgenommen wurden, sondern in den Strom der multikulturellen Touristenflut eintauchten.

Wir kehren mit knurrenden Mägen zurück zu unserer Blockhütte und werfen den Grill an. Es wird Fußball gespielt, ein paar Jungs drehen in Eigenregie ein kleines Musikvideo und am Abend gibt es ein Lagerfeuer mit allem was dazu gehört: Musik, Marshmellows und Geschichten aus Bayern und der ganzen Welt.

Tags darauf wandern wir über ein paar Felder zum nächsten Dorf wo wir schon vom Nachbarsbauern mit seiner Pferdekutsche erwartet werden. Los geht’s durch Wälder und Weiden zur nahe gelegenen Wieskirche.

Kurz nach dem Kutschenausflug fängt es, wie bestellt das erste Mal an zu regnen, denn für diesen Abend steht Kino auf dem Programm! Also schnell Beamer und Leinwand aufgestellt, Stühle verrückt und erst mal eine Slideshow mit den bisherigen Fotos angeschaut, frenetischer Applaus und Standing Ovations für das Musikvideo vom Vortag – danach gibt’s Türkisch für Anfänger und Shrek 2.

Der letzte Tag ist Aufräumtag, kein Stein bleibt auf dem anderen und alle helfen mit. Zum Abschluss noch ein Portrait von jedem und dann zurück nach München. Die Jungs können sich scheinbar gar nicht oft genug bedanken, aber eigentlich bleibt das Gefühl bei uns Betreuern, dass wir es sind, die gelernt haben.

 

_MG_9253